§ 8 Anträge auf Schluß der Rednerliste und Schluß der Debatte

8.1 Der Antrag auf Schluß der Rednerliste bzw. auf Schluß der Debatte ist zu begründen.

8.2 Diese Anträge kann nur ein Mitglied stellen, das noch nicht zu diesem Tagesordnungspunkt gesprochen hat.

8.3 Der Versammlungsleiter gibt der Mitgliederversammlung die noch auf seiner Rednerliste stehenden Red­ner bekannt. Eine Gegenrede ist möglich.

8.4 Über die Anträge muß sofort abgestimmt werden. Sie gelten bei einfacher Stimmenmehrheit als angenommen.

8.4 Abgestimmt wird in der Regel durch Handzeichen.

§ 9 Anträge "Zur Sache"

9.1 Es gelten § 5 und § 8, Abs. 6 der Satzung.

9.2 Jeder zusätzlich zu den in der Tagesordnung aufgeführten Anträge während der Mitgliederversammlung eingebrachte Antrag muß vor Behandlung von mindestens 15 Stimmberechtigten gestützt werden und bedarf der Schriftform (Eingangsformel: "Die Mitgliederversammlung möge beschließen ...").

9.3 Sachanträge werden in folgender Weise behandelt:

  • Verlesen des Antrages,

  • Begründung und Stützung durch Antragsteller,

  • Debatte,

  • Schluß der Debatte,

  • Verlesen des Antrages in der letzten Fassung,

  • Abstimmung; abgestimmt wird in der Regel durch Handzeichen; auf Antrag erfolgt die Abstimmung geheim,

  • Bekanntgabe des Ergebnisses.

 

9.4 Liegen mehrere Anträge zur gleichen Sache vor, wird zunächst über den weitestgehenden Antrag abgestimmt.

9.5 Soweit in der Satzung nicht anders vorgesehen, ist ein Antrag angenommen, wenn die Zahl "Ja-Stimmen" die der "Nein-Stimmen" übersteigt (einfache Mehrheit).

9.6 Bei Stimmengleichheit, oder wenn mehr als die Hälf­te der Stimmen als Enthaltungen abgegeben werden, ist der Antrag gefallen.

9.7 Nach Abstimmung über einen Antrag darf auf derselben Mitgliederversammlung nicht mehr über diesen Antrag verhandelt werden.

9.8 Die Aufhebung eines Beschlusses bedarf der Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten.