Geschäftsordnung

§ 1 Einberufung der Mitgliederversammlung

Für die Einberufung der Mitgliederversammlung gelten die Vorschriften der Satzung gemäß § 8.

§ 2 Tagesordnung

2.1 Die Tagesordnung wird der Mitgliederversammlung vom Vorstand vorgeschlagen. Der Vorstand muß in die Tagesordnung alle Anträge, Anfragen und Erklärungen von Antragsberechtigten aufnehmen, die der Mitgliederversammlung unterbreitet werden sollen. Die endgültige Tagesordnung wird von der Mitgliederversammlung genehmigt.

2.2 Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung wird wie folgt aufgestellt:

a) Feststellung der Anwesenheit und der Beschlußfähigkeit

b) Genehmigung der Tagesordnung

c) Genehmigung des Protokolls

d) Berichte des Vorstandes und Beirates

e) Kassenbericht

f) Aussprache zu den Berichten

g) Anträge und Besprechungen, Anfragen

h) Wahlen

i) Verschiedenes

2.3 Die außerordentliche Mitgliederversammlung hat folgende Tagesordnung:

a) Feststellung der Anwesenheit und der Beschlußfähigkeit

b) Grund der Einberufung, Diskussion, Beschluß

c) Verschiedenes

§ 3 Beschlußfähigkeit

3.1 Die Mitgliederversammlung ist beschlußfähig, wenn sie satzungsgemäß einberufen wurde (s. § 8.4 der Satzung).

3.2 Die Beschlußfassung erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit, soweit die Satzung nicht eine andere Mehrheit vorschreibt.

BDG-Mentoring-Programm
TeaserA DieBA Web
Studentisches im BDG

b_firmen

Termine