Anmeldung

Wer ist online

Aktuell sind 150 Gäste und keine Mitglieder online

Aktuell

Am 10. März findet in Frankfurt der Career Day von Jobvector statt. Die Karrieremesse richtet sich auch an Naturwissenschaftler. Neben Infos für den Karriereweg in Vorträgen können Sie z.B. auch Ihre Bewerbungsuntelagen prüfen lassen und professionelle Bewerbungsfotos erstellen lassen. Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung jedoch erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie hier

Ein kleines Jubiläum konnte in diesem Jahr die GeoTHERM – Messe und Kongress - feiern. Die diesjährige Veranstaltung (25. und 26. Februar 2016) war die 10. Messe in Offenburg. Diese Messe hat sich mittlerweile zur größten ihrer Art in Europa entwickelt, und auch in diesem Jahr setzte sich die Erfolgsgeschichte fort. Mit 190 Ausstellern und mehr als 3.500 Fachbesuchern wurden die Zahlen des Vorjahres erneut übertroffen.

(Foto: von links nach rechts: Dr. Hans-Jürgen Weyer, EFG Präsident Vítor Correia, im Hintergrund Ralf Brugman HDI)

Nach dem großen Erfolg der 1. Meggener Rohstofftage, die der BDG im September 2015 durchführte, machten sich die Organisatoren noch im September letzten Jahres daran, die Folgeveranstaltung zu planen. Mit Erfolg. Das Programm der 2. Meggener Rohstofftage, die vom 14. – 16. September 2016 wiederum in den Sauerland Pyramiden in Lennestadt-Meggen stattfinden, steht bereits fest, so dass wir bereits jetzt eine Einladung aussprechen können.

Das von EU geförderten Projekt INTRAW (International Raw Materials Observatory) wurde mit dem Ziel gestartet, Best-Practise-Beispiele zusammenzutragen und die Kooperationsmöglichkeiten auf dem Gebiet der Rohstoffwirtschaft zwischen der EU und fünf weiteren Ländern zu stärken. Hierbei handelt es sich um die fünf Staaten Australien, Kanada, Japan, Süd Afrika und den USA. Diese fünf hochentwickelten Staaten sowie die EU müssen sich den gleichen globalen Herausforderungen stellen.

Ein Erdfall in Thüringen sorgt für Aufregung: Tonnenweise rutschte hier die Erde ab, und es entstand ein 40 Meter tiefer Krater. Dabei wurden Teile zweier unbewohnter Gebäude auf dem Gelände in das Loch gerissen. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden. Der entstandene finanzielle Schaden ist jedoch beträchtlich. Um weitere Risiken auszuschließen, ist seitens des Ministeriums die Installation eines Früherkennungs- und Beobachtungssystems geplant.

BDG-Mentoring-Programm
TeaserA DieBA Web
Studentisches im BDG

b_firmen

Termine