Anmeldung

Wer ist online

Aktuell sind 97 Gäste und ein Mitglied online

Aktuell

Unter dem Motto „Geowissenschaften: Forschung für unsere Zukunft“ wollen der BDG und der Dachverband der Geowissenschaften (DVGeo) am 1. Februar 2018 die Einrichtung ihrer neuen gemeinsamen Geschäftsstelle am Museum für Naturkunde Berlin (MfN) in Form eines Abendempfangs bekannt machen. Ziel der Veranstaltung ist die Sensibilisierung wichtiger Vertreter aus Politik, öffentlicher Hand, Wirtschaft, Wissenschaft sowie dem Verbandswesen für die Bedeutung geowissenschaftlicher Themen.

BGR-Wissenschaftler starteten im August zu einer 50-tägigen Schiffsausfahrt in das deutsche Lizenzgebiet im Indischen Ozean. Dort suchen sie nach neuen Vorkommen von Sulfiderzen. Es ist die mittlerweile vierte Explorationsreise seit Unterzeichnung des Lizenzvertrages im Mai 2015 im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Unter dem Koordinator Gabriele Ponzoni hat die European Federation of Geologists (EFG) eine neue Expertengruppe eingerichtet, die sich schwerpunktmäßig mit Geotechnik beschäftigt. Als sensible Bereiche werden vor allem die Abstimmungsprobleme zwischen den Ländern, die Abgrenzung des geowissenschaftlichen Berufsstandes und die Förderung geotechnischer Innovationen  angesehen.

Am 29. September findet die jährliche Zusammenkunft des BDG-Ausschusses Freiberufler und Geobüros AFG mit der Schadenabteilung von HDI, dem Versicherungspartner des BDG in bewährter Tradition statt. Hier werden Neuigkeiten aus dem Schadenbereich diskutiert, gesetzliche Veränderungen angesprochen und aktuelle Problemfälle aus dem Kreis der Ausschussmitglieder behandelt.

Das Engineering- und Explorationsunternehmen DMT ist mit einer Baugrunderkundung im Toten Meer beauftragt worden. Der weltweit achtgrößte Kalisalzproduzent, das jordanische Unternehmen Arab Potash Company Ltd., hat den Auftrag plaziert.