Anmeldung

Wer ist online

Aktuell sind 33 Gäste und keine Mitglieder online

Der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) federführend erarbeitete Gesetzesentwurf des neuen Geologiedatengesetzes (GeolDG) soll die rechtlichen Rahmenbedingungen für die öffentliche Bereitstellung geologischer Daten, insbesondere der nichtstaatlichen Daten, neu regeln.

Die rechtlichen Rahmenbedingungen, welche sich nach wie vor aus dem Lagerstättengesetz von 1934 ableiten, sollen hierfür an die sich gewandelten Anforderungen angepasst werden. Das Ziel ist es, geologische Daten für die Endlagersuche verfügbar zu machen und so eine größere Transparenz im Auswahlverfahren eines Endlagerstandortes zu ermöglichen.

Für die öffentliche Bereitstellung nichtstaatlicher Daten ist in dem Gesetzesentwurf eine Fristenlösung vorgesehen, die auf drei Datenkategorien beruht. Für sog. Nachweisdaten (Lage, Endteufe etc.) soll eine Frist von drei Monate gelten. Für Fachdaten (Messdaten, Messmethoden, Probenahme, Schichtverzeichnisse) ist eine Frist von 5 Jahre bzw. 10 Jahren vorgesehen. Bewertungsdaten (Gutachten, Studien, Vorratsberechnungen etc.) hingegen sollen regelmäßig nicht öffentlich übermittelt werden und sollen nur in Ausnahmefällen auf Individualentscheidungen basierend öffentlich bereitgestellt werden.

Der Gesetzesentwurf des BMWi befindet sich momentan in der Ressortabstimmung und soll bereits Mitte 2019 vom Kabinett beschlossen werden. Der Abschluss des Gesetzgebungsverfahren ist für Ende 2019 angepeilt. Bislang existiert noch kein öffentlicher Referentenentwurf. Besonders im Hinblick auf die hier geforderte Freilegung gewerblich genutzter Geo-Daten sieht der BDG hier noch erheblichen Diskussionsbedarf unter Beteiligung der relevanten Interessensgruppen.

BDG-Mentoring-Programm
TeaserA DieBA Web
Studentisches im BDG

b_firmen

Termine

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Seiten und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Weitere Informationen Hier

Einverstanden

Cookies sind kleine Textdateien, die auf der Festplatte des Besuchers einer Website abgelegt werden können. Sie ermöglichen es Ihnen persönliche Einstellungen auf der Website vorzunehmen. Cookies werden von CHIP Digital ferner dazu verwendet, um in anonymisierter oder pseudonymisierter Form die Nutzung der Websites, insbesondere der Online-Werbung zu analysieren, generelle Vorlieben eines Nutzers zu speichern und dem jeweiligen Nutzer anhand seiner Vorlieben spezielle, ihn interessierende Angebote und Services auf den Webseiten zu präsentieren. Diese Daten werden unter Umständen bei OnSite-Befragungen mit weiteren demographischen Daten (z.B. Alter und Geschlecht) angereichert. Hierauf werden Sie auch gesondert bei der OnSite-Befragung hingewiesen. Darüber hinaus werden z.B. anonyme Nutzerstatistiken erstellt und die Daten zu Marktforschungszwecken verwendet. Keinem der Anzeigenkunden werden jedoch Daten zur Verfügung gestellt, die einen Rückschluss auf eine bestimmte Person ermöglichen. Eine Nutzung unserer Angebote ist auch ohne Cookies möglich, jedoch sind dann nicht alle Funktionen nutzbar. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie Cookies automatisch akzeptieren. Sie können das Speichern von Cookies jedoch deaktivieren oder Ihren Browser so einstellen, dass er Sie benachrichtigt, sobald Cookies gesendet werden. Unsere Datenschutzerklärung finden Sie >>Hier<<

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen