Meine Leidenschaft. Mein Beruf. Mein Verband.

Wissenschaftliche Mitarbeiter/in (w/m/d) / Doktorand/in

Bewerbungsfrist
31.01.2021
Angebotsdatum
11.01.2021
Arbeitsgeber
RWTH Aachen, Institut für Kristallographie
Einsatzort
Aachen

Beschreibung

Das Institut für Kristallographie der RWTH Aachen University beschäftigt sich im interdisziplinären Umfeld zwischen Geowissenschaften, Materialwissenschaften, Physik und Chemie mit der Synthese, der strukturellen Charakterisierung und den Eigenschaffen von neuen Materialien. Wir nutzen und entwickeln diverse Methoden der Röntgen- und Neutronenstreuung, um Struktur-Eigenschafts-Beziehungen zu verstehen. Das BMBF-geförderte Verbundprojekt »Grundlegende Untersuchungen zur Immobilisierung von Actiniden mittels Einbaus in endlagerrelevante Festphasen« (»AcE«) setzt sich zum Ziel, den Einbau und die Immobilisierung von Actinoiden (An) in kristallinen, endlagerrelevanten Festphasen auf atomarer Ebene zu verstehen und trägt somit zur Lösung einer gesellschaftlich relevanten Fragestellung bei. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem GHI der RWTH Aachen, dem IFG der Goethe-Universität Frankfurt, dem IEK-6 des Forschungszentrums Jülich und dem IRE des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf durchgeführt. In unserem Teilprojekt (02NUK060B) erwarten Sie interessante Aufgaben u. a. bei der experimentellen Umsetzung gekoppelter Substitutionen des Typs 2 Ln3+ <--> Ce4+ + M2+ in synthetischen, pulverförmigen und einkristallinen Monazit-Typ-Mineralen LnPO4 (und anderen Systemen), um den Einbau vierwertiger Actinoide (z. B. Th4+, U4+, Pu4+) zu modellieren. Die enge Zusammenarbeit mit anderen Projektpartnern wird gefördert.

Aufgaben und Einsatzfelder

Ihre Aufgaben umfassen die wissenschaftliche Bearbeitung des Projektes »AcE« (Teilprojekt B) unter Anleitung durch die Projektleitung. Sie planen z. T. selbständig die projektbezogenen Synthesen und Charakterisierungen, führen diese durch, werten sie aus und veröffentlichen die Ergebnisse. Sie bleiben in engem Kontakt mit den Projektmitarbeiter*Innen der Verbundpartner, teilen Ihre Erkenntnisse mit und liefern bei Bedarf projektbezogene Unterstützung für die beteiligten Partner. Darüber hinaus werden Sie an den regelmäßigen Projekttreffen teilnehmen, signifikante Beiträge zu den halbjährlichen Statusberichten liefern und die Ergebnisse des Projektes auf nationalen und internationalen Tagungen (auch außerhalb Europas) präsentieren. Sie sollen die Ergebnisse des Projektes zur Erstellung einer Dissertation verwenden.

Kenntnisse und Fähigkeiten

Voraussetzung für eine Einstellung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) der Material- oder Geowissenschaften, der Physik, der Chemie oder eines verwandten festkörperwissenschaftlichen Fachs. Kenntnisse im Bereich der kristallographischen Mess- und Auswertetechnik (Beugungsmethoden, ggf. Festkörper-Spektroskopie) sowie der Festkörperchemie oder -physik sind hilfreich. Die Bereitschaft zur Tätigkeit in Strahlenschutzbereichen ist wünschenswert. Sehr gute Teamfähigkeit, Kommunikationstalent, gute Englischkenntnisse (mündlich und schriftlich) und Reisebereitschaft runden Ihr Profil ab.

Beschäftigungsverhältnis

Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis.
Die Stelle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen und befristet bis zum 31.12.2023. Eine Verlängerung auf ein insgesamt mindestens dreijähriges Beschäftigungsverhältnis ist vorgesehen.
Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit drei Viertel der regelmäßigen Wochenarbeitszeit
Eine Promotionsmöglichkeit besteht.
Die Stelle ist bewertet mit EG 13 TV-L.

Die RWTH ist als familiengerechte Hochschule zertifiziert.
Die RWTH bietet im Rahmen eines Universitären Gesundheitsmanagements eine Vielzahl von Gesundheits-, Beratungs- und Präventionsangeboten (z. B. Hochschulsport) an. Ebenso besteht ein umfangreiches Weiterbildungsangebot und es wird ein Jobticket angeboten.
Die Stellenausschreibung richtet sich an alle Geschlechter.
Wir wollen an der RWTH Aachen University besonders die Karrieren von Frauen fördern und freuen uns daher über Bewerberinnen.
Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern sie in der Organisationseinheit unterrepräsentiert sind und sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.
Im Sinne der Gleichbehandlung bitten wir Sie, auf ein Bewerbungsfoto zu verzichten.

Informationen zur Erhebung personenbezogener Daten nach Artikeln 13 und 14 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) finden Sie unter www.rwth-aachen.de/dsgvo-information-bewerbung

Kontakt

Bewerbung Nummer 33084

PD Dr. Lars Peters
Institut für Kristallographie
RWTH Aachen University
Jägerstraße 17-19
52066 Aachen

E-Mail: peters@ifk.rwth-aachen.de

Zurück zur Übersicht