Meine Leidenschaft. Mein Beruf. Mein Verband.

Dezernent*in (m/w/d)

Bewerbungsfrist
01.06.2023
Angebotsdatum
05.05.2023
Arbeitgeber:in
Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg
Einsatzort
Cottbus

Beschreibung

Wir suchen Sie zum nächstmöglichen Termin als:

Dezernent*in (m/w/d)

für das Dezernat 24 „Rohstoff & Tiefengeologie“

in der Abteilung 2 des Landesamtes für Bergbau, Geologie und Rohstoffe (LBGR).

Das Arbeitsverhältnis ist befristet bis zum 30.04.2026 mit einem Arbeitsumfang von 30 Stunden/Woche.

Aufgaben und Einsatzfelder

  • Erarbeitung eines wissenschaftlichen Kriterienkataloges zur Auswahl und zur Bewertung von für geothermische Zwecke nutzbaren Altbohrungen
  • Recherche, EDV-technische Erfassung und Kompilierung von heterogen vorliegenden analogen und digitalen Bohrungsdaten aus Archivunterlagen und technischen Dokumentationen im LBGR
  • Zuarbeit für den Aufbau einer Bohrungsdatenbank und Einbindung vorhandener Informationen über Verbraucher und Wärmetransportinfrastruktur sowie Auswahl und wissenschaftliche
  • Begründung von Bohrungen, die einer Nachnutzung zugeführt werden könnten
    • hauptsächlich für das Norddeutsche Becken mit Fokus auf das Land Brandenburg und
    • anteilig für das Süddeutsche Molassebecken
  • Darstellung und Bewertung der geologischen Verhältnisse in Hinblick auf geothermische Gebirgsnutzung am Standort ausgewählter Bohrungen
  • Lithologische Bestimmungen und Kernuntersuchungen an vorhandenem Bohrkernmaterial zur Untersetzung der Bohrungsauswahl
  • Aufbereitung der geowissenschaftlichen Untersuchungsergebnisse zur Einarbeitung in am LBGR bestehende 3D-Landesmodelle
  • Diskussion eines Risikomanagements reaktivierter Bohrungen (z.B. Undichtigkeiten, Materialermüdung)
  • Arbeitsbeitrag zu den rechtlichen, sozialen, ökonomischen und politischen Rahmenbedingungen einer Bohrungsnachnutzung
  • Formulierung von Vorschlägen für weiter notwendige wissenschaftliche, administrative und technische Arbeitsschritte, ggf. Vorschlag und Begründung für ein Pilotprojekt
  • Abstimmung mit nationalen und internationalen Projektpartnern, insbesondere GFZ Potsdam, Realisierung von Dienstreisen und Teilnahme an Projektbesprechungen
  • Publikation der Ergebnisse in wissenschaftlichen Zeitschriften und Präsentation auf nationalen und internationalen Konferenzen

Kenntnisse und Fähigkeiten

Unabdingbar:

  • abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung mit dem Grad Diplom/Master/Magister auf dem Fachgebiet der Geowissenschaften (z.B. Geologie, Geophysik, Geoökologie, Umweltwissenschaften) oder des Bergbaus (mit Schwerpunkt Tiefbohrtechnik, Fluidbergbau o.ä.)
  • Deutsche Sprache in Wort und Schrift (ggf. B2-Sprachzertifikat)

Sonstige Anforderungen:

  • Grundkenntnisse in der Auswertung von geologischen Erkundungsergebnissen, insbesondere von Tiefbohrungen, geophysikalischen Daten sowie von geologischen Kartenwerken
  • Grundkenntnisse zum Abteufen tiefer Bohrungen, zu deren technischem Ausbau, sowie deren Verwahrung, Ertüchtigung und ggf. Rückbau
  • Vertiefte Kenntnisse des geologisch-stratigraphischen, faziellen und strukturellen Baus des Norddeutschen Beckens, insbesondere Brandenburgs
  • Gute EDV-Kenntnisse und Erfahrungen mit GIS-Software, insbesondere ArcGIS
  • Erfahrung im Umgang mit der Software GeoDIN
  • Führerschein Klasse B und Bereitschaft zum Führen eines Dienst-Kfz

Weitere wichtige Kompetenzen:

  • Fähigkeit zur überzeugenden verbalen, visuellen und schriftlichen Darstellung der Arbeitsergebnisse
  • Bereitschaft sich in neue Themen einzuarbeiten
  • Ausgeprägtes Kooperationsverhalten und Teamfähigkeit

 

Beschäftigungsverhältnis

Was wir Ihnen bieten:

  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten im Rahmen der geltenden Dienstvereinbarung unter Berücksichtigung arbeitsorganisatorischer Notwendigkeiten (u.a. kernzeitlose Arbeitszeitgestaltung zwischen 06:00 und 21:00 Uhr, ggf. Arbeitsortflexibilisierung)
  • abwechslungsreiche Tätigkeiten in einem qualifizierten, engagierten und aufgeschlossenen Team
  • fachliche und persönliche Entwicklungsmöglichkeiten durch gezielte Fortbildungen
  • die attraktiven Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes
  • einen Arbeitsplatz in der Universitätsstadt Cottbus als „Tor zum Spreewald“ mit allen Vorzügen einer mittelgroßen Stadt, die attraktive Angebote in den Bereichen Bildung, Kultur und Freizeit bereithält
  • Zuschuss zu einem Firmenticket für den ÖPNV
  • Die Tätigkeit ist bewertet nachEntgeltgruppe 13 TV-L
  • Es handelt sich um eine Teilzeitstelle; flexible Arbeitszeiten sind gegeben.

Wir begrüßen Bewerbungen unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer und sozialer Herkunft, Religion/Weltanschauung, Behinderung, Alter sowie sexueller Orientierung und Identität.Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt

Kontakt

Wir freuen uns, wenn Sie sich von dieser Ausschreibung angesprochen fühlen und bitten Sie, Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 01. Juni 2023 unter Angabe der Kennziffer 13-LBGR-2023 an das

Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe

Dezernat 11 „Personal/Organisation“

Inselstraße 26

03046 Cottbus

oder per E-Mail an bewerbung@lbgr.brandenburg.de (Unterlagen bitte in einer PDF-Datei gebündelt) zu senden.

Bitte fügen Sie Ihrer Bewerbung die folgenden Unterlagen bei:

  • ein aussagekräftiges Anschreiben,
  • einen aktuellen Lebenslauf,
  • die Nachweise betreffend ihres Schul- und Studienabschlusses,
  • Beurteilungen / Arbeitszeugnisse,
  • ggfs. weitere Nachweise, sofern sie Ihre Qualifikation für das Aufgabengebiet belegen,
  • eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte (bei Bewerbern/-innen aus dem öffentlichen Dienst).

Wir bitten Sie, unsere Informationen zum Datenschutz unter folgendem Link https://lbgr.brandenburg.de/lbgr/de/datenschutz/ zu beachten.

Für Rückfragen und Auskünfte steht Ihnen Herr Spalt unter der Telefonnummer 0355/48640-446 gern zur Verfügung.

Zurück zur Übersicht