Meine Leidenschaft. Mein Beruf. Mein Verband.

PostDoc Wissenschaftler:in (m/w/d) Magmatische Isotopengeochemie

Bewerbungsfrist
31.10.2023
Angebotsdatum
07.09.2023
Arbeitgeber:in
GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung
Einsatzort
Kiel

Beschreibung

Das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel ist eine von der Bundesrepublik Deutschland (90%) und dem Land Schleswig-Holstein (10%) gemeinsam finanzierte Stiftung des öffentlichen Rechts. Es gehört zu den international führenden Einrichtungen auf dem Gebiet der Meeresforschung.

Durch unsere Forschung und unser Engagement im Transfer von Wissen und Technologie tragen wir maßgeblich zum Erhalt der Funktion und zum Schutz des Ozeans für kommende Generationen bei.

Im EU-Projekt T-SECTOR (Testing solid earth climate connections through mid ocean ridge time series) sucht der Forschungsbereich Dynamik des Ozeanbodens eine:n

PostDoc Wissenschaftler:in (m/w/d)

Magmatische Isotopengeochemie

ab dem 1. April 2024.

Projektbeschreibung: Das ERC Synergy Grant T-SECTOR ist ein multidisziplinäres Vorhaben, um Auswirkungen von Meerespiegelschwankungen auf Vulkanismus, Hydrothermalismus und Krustenbildung an mittel-ozeanischen Rücken (MOR) über die letzten 1,5 Mio. Jahre zu untersuchen. Diese Zeitreihenstudien werden es ermöglichen, den Einfluss glazialer Zyklen auf MOR Prozesse eindeutig zu überprüfen und erstmalig hochauflösende Zeitreihen des MOR Magmatismus auf einer globalen Skala zu erstellen und damit neue Horizonte der Erdsystemforschung öffnen. Grundlage des Projekts sind mehrere Schiffsexpeditionen zu ausgewählten MOR Segmenten im Atlantik (MAR) und Pazifik für geophysikalische Vermessung und Gewinn von Sedimentkernen im off-axis Bereich sowie Hartgesteinen aus den jeweiligen neo-vulkanischen Zonen. Erwartbar werden die untersten Bereiche der Sedimentkerne vulkanische Glasfragmente, sogenanntes "sediment hosted glass (SHG)“ enthalten, das von Vulkaneruptionen am MOR stammt. Mittels Sauerstoff Isotopenstratigraphie der umgebenden Foraminiferen wird das Ablagerungsalter der Glasfragmente angezeigt. Dieser Ansatz ermöglicht Zeitreihenuntersuchung der magmatischen Geochemie und Petrologie an MOR. Die Haupt- und Spurenelement Geochemie der Gläser wird im Teilprojekt von Prof. C. Langmuir an der Harvard University (USA) bearbeitet. Die hier ausgeschriebene Stelle ist im Teilprojekt von Prof. K. Hoernle am GEOMAR verortet und befasst sich mit der Isotopengeochemie der magmatischen Proben. Eine ausführliche Beschreibung von T-SECTOR findet sich hier: https://www.geomar.de/forschen/fb4/fb4-muhs/schwerpunkte/t-sector

Analytische Ausstattung des Teilprojekts: Das European Research Council (ERC) und GEOMAR finanzieren den Kauf eines NEOMA MC-ICPMS, eines iCAP TQ-ICPMS sowie den Umbau eines Reinluft Chemielabors zu einem Labor für die neuen ICPMS Instrumente. Ebenso wird die Arbeitsgruppe 2023 neue, hochmoderne, metallfreie Reinraumlabore für die chemische Aufbereitung von Silikaten im Erweiterungsneubau des GEOMAR beziehen. Außerdem wird auch ein neuer - räumlich zusammenhängender - „low-blank“ Laborkomplex für die physische Aufbereitung silikatischer Gesteine eröffnet. Ferner betreibt die Arbeitsgruppe ein TRITON Plus und ein TI-BOX Thermionen Massenspektrometer (TIMS).

 

Aufgaben und Einsatzfelder

  • Mitarbeit bei der Installation und Inbetriebnahme des MC-ICPMS und TQ-ICPMS
  • Mithilfe beim Aufbau des neuen Reinraumkomplexes
  • Unterstützung bei der Inbetriebnahme der neuen Silikat-Gesteinsaufbereitung
  • Implementierung von Protokollen zur Extraktion und Anreicherung von SHG’s
  • Entwicklung von Chromatographie Verfahren mit hoher Ausbeute und Hochpräzisionsanalyse radiogener Sr-Nd-Pb-Hf Isotopenverhältnisse an wenigen mg-MOR Basalt Glas
  • Durchführung isotopengeochemischer Untersuchungen an SHG’s und - mittels Ozeanbodenbohrgerät genommenen - Bohrkernen des Cleft Segments, d.h. des MOR Referenzprofils im NO-Pazifik.
  • Mitarbeit bei der Organisation der Schiffsexpeditionen
  • Teilnahme an T-SECTOR Schiffsexpeditionen
  • Zusammenfassung der Ergebnisse von Zeitreihenuntersuchungen aus den drei Zielgebieten
  • kontinuierliche Publikation der Zwischenergebnisse von T-SECTOR in  Fachzeitschriften
  • Teamarbeit mit dem technischen Personal und der Laborleitung, um einen möglichst störungsfreien Betrieb der ICP Geräte, der Chemie in den Reinraumlaboren und der physikalischen Gesteinsaufbereitung zu gewährleisten
  • Teilnahme und Interaktion mit den gesamten T-SECTOR Team, um das Gesamtprojekt organisatorisch und wissenschaftlich voranzubringen
  • Erstellung von Beiträgen für die projektrelevante Öffentlichkeitsarbeit
  • Mithilfe beim Berichtswesen des Projekts

Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Promotion in Geowissenschaften; vorzugsweise in magmatischer Petrologie & Geochemie
  • Praktische Erfahrung in analytischer Geochemie magmatischer Gesteine
  • Hohes Interesse, Motivation und Ausdauer bei der Bewältigung analytischer Herausforderungen. Insbesondere in den Bereichen Chromatographie, „ultra-low blank“ Chemie, Hochpräzisions- Isotopenverhältnisbestimmungen sowie quantitativer Spurenelement-Analytik.
  • Aussagekräftiger Nachweis begutachteter Publikationen
  • Hohe Sprachkompetenz in Englisch in Wort und Schrift
  • Fähigkeit proaktiv in und mit einem Team zu arbeiten
  • Gute Kommunikationsfertigkeiten und hohes organisatorisches Geschick
  • Professioneller Umgang mit einschlägiger, tätigkeitsrelevanter EDV ist selbstverständlich

 

Von Vorteil sind:

  • Erfahrung mit nasschemischen Arbeiten in Reinräumen
  • Praktische Erfahrung in Betrieb und Wartung von ICPMS Instrumenten
  • Erfahrung in quantitativer Spurenelementanalytik mittels Q-ICPMS und Isotopenverhältnisbestimmungen mittels TIMS und/oder MC-ICPMS

Beschäftigungsverhältnis

Die Stelle ist befristet für 5 Jahre mit Option auf eine Verlängerung bis Projektende.

Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen bis zur Entgeltgruppe E 13 (TVöD-Bund). Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit entspricht der einer Vollbeschäftigung. Die Befristung erfolgt auf der Grundlage von § 2 Abs. 1 WissZeitVG. Die Stelle ist nicht teilbar, flexible Arbeitszeitmodelle sind grundsätzlich möglich. Da ein Schwerpunkt der Aufgaben die analytische Geochemie betrifft ist hohe physische Präsenz in Kiel jedoch unabdingbar.

An einem Arbeitsplatz, direkt an der Kieler Förde mit vielen Freizeit- und Erholungs-möglichkeiten bieten wir Ihnen:

  • Gute Voraussetzungen zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben: Wir bieten für geeignete Stellen die Möglichkeit des mobilen Arbeitens und der individuellen Arbeitszeitgestaltung, Ferienkurse für die Kinder unserer Mitarbeitenden sowie eine gute Unterstützung bei der Suche nach einem Krippenplatz am Standort Kiel
  • Unterstützungsangebote für berufliche und persönliche Lebenssituationen
  • Ein spannendes Arbeitsumfeld mit der Möglichkeit, wichtige Impulse für die Entwicklung nachhaltiger Lösungen zu setzen
  • Spannende Themen in einem internationalen Umfeld
  • Tätigkeit im Umfeld der Meeres- und Klimaforschung, einem zukunftsweisenden Bereich mit gesellschaftlicher Bedeutung
  • 30 Tage Urlaub + zusätzlich arbeitsfrei an Weihnachten und Silvester
  • Betriebliche Altersvorsorge und vermögenwirksame Leistungen

Das GEOMAR hat sich die Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt. Bewerbungen von Frauen werden daher ausdrücklich begrüßt. Das GEOMAR setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber:innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

 

Kontakt

Bitte senden Sie Ihre vollständigen, aussagefähigen Bewerbungsunterlagen bis zum 31. Oktober 2023 über unser Bewerbungsportal unter folgendem Link:

Online Bewerbung

Nach Abschluss des Auswahlverfahrens werden alle Bewerbungsunterlagen gemäß Datenschutzbestimmungen vernichtet.

Auskünfte zu der ausgeschriebenen Stelle erteilt Prof. Kaj Hoernle (khoernle@geomar.de).

Gerne nehmen wir Ihre Fragen unter Angabe des Kennwortes „T- SECTOR: Magmatische Isotop per E-Mail unter bewerbung@geomar.de entgegen.

Weitere Informationen zum GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel bzw. der Helmholtz-Gemeinschaft finden Sie unter www.geomar.de oder www.helmholtz.de.

Das GEOMAR bekennt sich zu einer objektiven und diskriminierungsfreien Auswahl. Unsere Ausschreibungen richten sich daher an alle Menschen. Wir verzichten ausdrücklich auf die Vorlage von Bewerbungsfotos.

Ansprechpartner: Bewerbungsmanagement  (bewerbung@geomar.de)

Zurück zur Übersicht