Meine Leidenschaft. Mein Beruf. Mein Verband.

W3-Professur

Bewerbungsfrist
02.12.2022
Angebotsdatum
17.10.2022
Arbeitgeber:in
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Einsatzort
Halle-Wittenberg

Beschreibung

In der Naturwissenschaftlichen Fakultät III, Institut für Geowissenschaften und Geographie, der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist folgende Stelle zu besetzen:

W3-Professur "Mineralogie / Geochemie"
(Nachfolge Prof. Dr. Dr. Herbert Pöllmann)

Gesucht wird eine wissenschaftlich herausragende Persönlichkeit, die das Fachgebiet der „Mineralogie / Geochemie“ in voller Breite vertritt. Die Forschungsschwerpunkte umfassen sowohl Synthese, Struktur, Analytik und Reaktionskinetik von Mineralen unter Berücksichtigung technischer Prozesse als auch Verfahren zur Behandlung und Rückgewinnung von industriellen Reststoffen im Sinne nachhaltiger Nutzung. Als weiteres Forschungsgebiet ist die Analyse der Zusammenhänge zwischen Kristallstrukturen, Chemismus sowie physikalischen Eigenschaften von Mineralen wünschenswert.

Aufgaben und Einsatzfelder

In den Studiengängen des Instituts für Geowissenschaften und Geographie, vor allem des B.Sc. Angewandte Geowissenschaften sowie weiterer vernetzter Studiengänge der Universität vermittelt die Professur mineralogische, geochemische und materialwissenschaftliche Grundlagen.

Zusätzliche Lehre im Bereich der Phasenpetrologie ist erwünscht.

In den weiterführenden Studiengängen werden vertiefte Kenntnisse der Angewandten und Technischen Mineralogie unter Berücksichtigung des Nachhaltigkeitsaspekts gelehrt.

Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Erwartet werden einschlägig ausgewiesene exzellente Forschungs- und Publikationstätigkeit sowie umfangreiche eigenständige Lehrerfahrung in deutscher und englischer Sprache.
  • Erforderlich sind darüber hinaus Erfahrungen in der Akquise, Leitung und Durchführung von Drittmittelprojekten.
  • Die erfolgreiche Durchführung interdisziplinärer und internationaler Kooperationen ist durch die bisherige Tätigkeit darzulegen.
  • Weitere Aufgaben ergeben sich aus § 34 des Hochschulgesetzes Sachsen-Anhalt.
  • Personen, die sich bewerben, müssen die Berufungsvoraussetzungen gemäß § 35 des Hochschulgesetzes Sachsen-Anhalt erfüllen.
  • Einstellungsvoraussetzungen sind insbesondere eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen und pädagogische Eignung.

Beschäftigungsverhältnis

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen am wissenschaftlichen Personal an und fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben.

Die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg ist seit 2009 als „familiengerechte Hochschule“ zertifiziert. Sie versteht sich als familienfreundliche Hochschule und unterstützt aktiv bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt

Bewerbungen werden elektronisch über das Berufungsportal der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg unter:

berufungsportal.uni-halle.de

bis zum 02.12.2022 erbeten.

Mit der Bewerbung sollen ein aussagekräftiger Lebenslauf einschließlich wissenschaftlichen Werdegangs, Zeugnisse, Publikationsverzeichnis, der Nachweis universitärer Lehrerfahrung (einschließlich Evaluationen) und eine Dokumentation der bisherigen Drittmitteleinwerbungen hochgeladen werden.

Eine Darstellung der zukünftigen Forschungsinteressen und der sich daraus ableitenden Forschungskonzeption und Kooperationsmöglichkeiten sowie ein Lehrkonzept (jeweils maximal 2 - 3 Seiten) werden ebenfalls erbeten.

Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an Herrn Prof. Dr. Michael Stipp (Tel.: + 49 345 55 26150, E-Mail: michael.stipp@geo.uni-halle.de).

Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen an diese E-Mail-Adresse nicht berücksichtigt werden. Die Ausschreibung erfolgt unter Vorbehalt eventueller haushaltsrechtlicher Restriktionen. Bewerbungskosten werden von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg nicht erstattet.

Zurück zur Übersicht