Meine Leidenschaft. Mein Beruf. Mein Verband.

BDG-Forum „Geoethik und Internationale Zusammenarbeit"
Relevanz des Themas Geoethik steigt deutlich

Veröffentlicht am: // Kategorien: Neuigkeiten

Von Dr. Michael Neumann

Das Forum “Geoethik und Internationale Zusammenarbeit“ hat sich Mitte 2021 aus dem Forum für Internationale Zusammenarbeit gegründet und um das Thema Geoethik erweitert. Der neue Themenschwerpunkt erfährt große Resonanz, was die wachsende Relevanz von Geoethik widerspiegelt. Aktuell hat das Forum  20 Teilnehmende. Das Forum kooperiert dabei mit der Arbeitsgruppe „Geoethik“ der Fachgruppe „Rohstoffe“ bei den Scientists for Future, sodass unter den Teilnehmenden sowohl  BDG-Mitglieder als auch Nicht-Organisierte sind. Als vorläufiger Sprecher des Forums wurde Dr. Michael Neumann bestimmt. Das BDG-Forum beschäftigt sich derzeit mit zwei Themenschwerpunkten, die jeweils von einer Arbeitsgruppe betreut werden.

Die Arbeitsgruppe „Berufsregeln“ überarbeitet zum einen die „Berufsregeln für beratend tätige Freiberufler des BDG“, die für die im BDG organisierten Freiberufler und Mitarbeitenden von Geobüros sowie für die Träger des Titels "Beratender Geowissenschaftler BDG" gelten. Zum anderen erarbeitet sie einen Geoethik-Kodex, der zukünftig für alle Mitglieder des BDG verbindlich sein soll. Grundlage dieses Kodex sind neben den zehn Berufsregeln des BDG der Code of Ethics der European Federation of Geologists (EFG) sowie die Kapstadt-Erklärung zur Geoethik der International Association of Promoting Geoethics (IAPG). Ein erster Entwurf liegt vor.

Die zweite Arbeitsgruppe, geleitet von Dr. Ulrike Wolf-Brozio, Sprecherin des Ausschusses Hochschulen und Forschung, und Dominic Hildebrandt, Studentischer Vertreter des BDG, setzt sich für eine stärkere Einbindung von Geoethik in die universitäre Ausbildung ein. Für das kommende Jahr ist eine Umfrage an den deutschen Universitäten geplant, um zu erfahren, inwieweit Geoethik an einzelnen Standorten bereits in die geowissenschaftliche Lehre einbezogen wird. Darüber hinaus werden Veranstaltungen und Workshops geplant, um einerseits Lehrende fortzubilden („train the trainer“) und andererseits Studierende direkt anzusprechen und auf ethisches Verhalten in ihrem späteren Berufsleben vorzubereiten. Perspektivisch sind mögliche Kooperation mit Organisationen, wie z. B. geographischen Verbänden, angedacht. Das Forum  ist offen für weitere Interessenten, die sich gerne in einer der beiden Arbeitsgruppen einbringen können.

Eine weitere Neuigkeit aus dem Bereich Geoethik: Mitte Dezember  hat sich eine deutsche Sektion der IAPG gegründet. Diese Neugründung wurde vom BDG und dem Forum „Geoethik und Internationale Zusammenarbeit“ maßgeblich unterstützt. Vorläufige Sprecher der Sektion sind Dominic Hildebrandt und Simon Schneider. Auch hier ist eine rege Teilnahme von Geowissenschaftlern und Geowissenschaftlerinnen gewünscht.